fachanwaelte in der HRG Stiehl Schmitt in Heidelberg

Fachanwalt für Arbeitsrecht Heidelberg - Kompetente Beratung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Rechtsanwalt Stiehl

Andreas Stiehl

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +49 (0)6221 338 50-140
Rechtsanwalt Kunz

Franz Kunz

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +49 (0)6221 338 50-140
rechtsanwalt berger

Christian Berger

Rechtsanwalt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +49 (0)6221 338 50-122

Das Arbeitsrecht ist ein gesetzlich sehr umfangreiches und kompliziertes Rechtsgebiet, besteht es doch aus zahlreichen unterschiedlichen Rechtsquellen und hängt immer wieder von Interessenabwägungen und Verhältnismäßigkeitsfragen ab. Auch hat die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts eine überragende Bedeutung für Arbeitsrechtler, da diese eine weitere, wichtige Rechtsquelle darstellen. Im Einzelnen geht es bei arbeitsrechtlichen Fallgestaltungen vor allem um die Beziehung zwischen Arbeitnehmer und -geber, welche den Mittelpunkt des Arbeitsrechts bilden. Wie Sie es sicherlich aus eigener Erfahrung kennen, gestaltet sich dieses Verhältnis häufig problematisch, denn einerseits treffen hier unterschiedliche Persönlichkeiten in einem Über/Unterordnungsverhältnis aufeinander und andererseits bestehen verschiedene Arbeitsweisen, Vorstellungen und Konzepte. Nicht selten kommt es dann zu Abmahnungen oder gar Kündigungen, gegen die unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht gemeinsam mit Ihnen vorgehen. Der Erhalt des Arbeitsplatzes sollte regelmäßig im Vordergrund stehen; bei Verlust des Arbeitsplatzes gilt es Fragen der Sozialabfindung, zeugnisfragen u. ä. zu klären und zu verhandeln. Daneben können Sie sich bei Fragen etwa zu Arbeitskämpfen, Aufhebungsverträgen, Schwerbehindertenschutz oder Mobbing am Arbeitsplatz ebenfalls vertrauensvoll an uns, die Kanzlei Stiehl & Schmitt in Heidelberg wenden.

Warum ein Fachanwalt für Arbeitsrecht?

In Deutschland bestehen derzeit 23 Fachanwaltschaften, in welchen sich ein zugelassener Rechtsanwalt besonders spezialisieren kann. Den Titel "Fachanwalt" verleiht die zuständige Rechtsanwaltskammer auf Antrag. Dies geschieht jedoch nur, wenn der Antragssteller mindestens seit drei Jahren als Rechtsanwalt zugelassen und ununterbrochen tätig gewesen ist sowie besondere theoretische und praktische Erfahrungen in dem jeweiligen Rechtsfeld nachweisen kann. Um diesen Nachweis zu erbringen, muss er zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen belegen und Abschlussklausuren schreiben. Für die arbeitsrechtliche Fachanwaltschaft ist es darüber hinaus erforderlich, dass Rechtsanwälte an mindestens einhundert Fällen in der Praxis gearbeitet haben. Regelmäßige Lehrgänge im arbeitsrechtlichen Bereich sind nach Verleihung des Titels ebenfalls erforderlich. Fachanwälte verfügen also über genaueste Kenntnisse auf ihrem jeweiligen Gebiet, was gerade im Arbeitsrecht von großer Bedeutung ist, da es hier viele - über zahlreiche Gesetze verstreute - Normen zu beachten gibt. Außerdem kennt ein Fachanwalt die gängige Rechtsprechung der Arbeitsgerichte und behält auch die Entscheidungen europäischer Gerichte im Auge.

Abmahnung oder Kündigung erhalten? - Wir helfen Ihnen weiter

Einen großen Teil der täglichen Praxis eines im Fachgebiet Arbeitsrecht machen Kündigungsschutzklagen aus. Hierbei wehrt sich ein Arbeitnehmer gegen die vom Arbeitgeber unter Umständen unzulässige oder unbegründete Kündigung. Eine solche Klage, welche innerhalb von drei Wochen nach Zugang des Kündigungsschreibens unbedingt vor dem zuständigen Arbeitsgericht erhoben werden muss, hat häufig keine schlechten Erfolgsaussichten, da an Kündigungen strenge Voraussetzungen geknüpft werden. Bei einer verhaltensbedingten Entlassung muss beispielsweise im Normallfall zunächst eine Abmahnung erfolgen. Eine Personenbedingte Kündigung setzt erhebliche Fehlzeiten sowie eine negative Gesundheitsprognose voraus. Kündigt ein Vorgesetzter betriebsbedingt, muss er etwa nachweisen, dass der gekündigte Mitarbeiter auch auf einem anderen Arbeitsplatz im gleichen Betrieb nicht weiterbeschäftigt werden kann. Zudem ist eine Sozialauswahl zwischen mehreren Mitarbeitern zu treffen. Im Rahmen einer Kündigungsschutzklage sind viele weitere Punkte zu beachten. Wir beraten Sie gerne weitergehend. Natürlich möchten wir uns auch an alle Arbeitgeber wenden, die sich mit Fragen etwa zur Gestaltung ihrer Arbeitsverträge oder zu ordnungsgemäßen Kündigungen beschäftigen. Nicht immer sind diese nämlich ungerechtfertigt. Doch häufig bringen formelle oder materielle Fehler wie etwa eine nicht eingehaltene Kündigungsfrist oder die fehlende Anhörung des Betriebsrates die Auflösung des Arbeitsverhältnisses doch noch zu Fall. Sichern Sie sich daher im Vorfeld ab, indem Sie unseren Fachanwalt für Arbeitsrecht zurate ziehen.

Weitere Arbeitnehmerrechte aus anderen Gesetzen

Wie bereits beschrieben befinden sich arbeitsrechtliche Regelungen in vielen verschiedenen Gesetzen. So bestimmt etwa das Entgeltfortzahlungsgesetz, dass Sie im Krankheitsfall oder an Feiertagen weiterhin entlohnt werden müssen. Im Mutterschutzgesetz sind dahingegen Vorschriften zur Lohnfortzahlung während des Mutterschutzes oder zum Kündigungsschutz zu finden. Wichtig ist außerdem das Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, durch welches unter anderem geregelt wird, dass Beschäftigte am Arbeitsplatz nicht etwa aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer religiösen Einstellung diskriminiert werden dürfen.

Kanzlei Stiehl & Schmitt Rechtsanwälte/Fachanwälte PartGmbB Heidelberg - Wir beraten Sie zu allen arbeitsrechtlichen Fragen

Ihre Arbeitsstelle ist in vielerlei Hinsicht von Bedeutung: Sie gewährleistet finanzielle Sicherheit, trägt zur Ernährung der Familie bei, bietet ein Forum, eigene Fähigkeiten zu beweisen und sorgt für einen regen Austausch unter Kollegen. Während Arbeitnehmer hiervon profitieren, erhalten Arbeitgeber gute Arbeitskräfte, welche ihr Unternehmen voranbringen, was wiederum finanzielle Vorteile in Bezug auf die Firma sowie die Vorgesetzten hervorruft. Leider läuft dieser Kreislauf nicht immer reibungslos ab und es besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass ein Angestellter nicht ordnungsgemäß arbeitet oder dass der Betrieb aufgrund fehlenden Kapitals Mitarbeitern kündigen muss. Für all diese und ähnlich gelagerte Fälle möchten wir Ihnen unseren rechtlichen Beistand aus Heidelberg anbieten, mit Ihnen beispielsweise gegen eine Kündigung vorgehen oder einen Abfindungsvertrag aushandeln. Gerade im Bereich Arbeitsrecht ist oftmals eine gütliche Lösung sinn- und auch wirkungsvoll. Häufig hilft schon ein geleitetes Gespräch zwischen Mitarbeitern und Mobbingopfer oder zwischen Angestellten und Vorgesetzten, um einen Konflikt aus der Welt zu schaffen. Aus diesem Grund setzt unsere Kanzlei Stiehl & Schmitt Rechtsanwälte/Fachanwälte PartGmbB Heidelberg bei vielen arbeitsrechtlichen Problemstellungen auf das Konzept der Mediation. Hierbei bringt unser Fachanwalt für Arbeitsrecht, welcher gleichzeitig über eine Mediatorenausbildung verfügt, die Streitparteien an einen Tisch - ganz ohne Richter und Gerichtsverhandlung. Innerhalb mehrerer Sitzungen können dann alle Beteiligten ihre Meinung darstellen und der Mediator erarbeitet gemeinsam mit den Streitparteien einen verbindlichen Lösungsweg. So werden anstrengende, langwierige und kostspielige Prozesse vermieden. Falls auch Sie Interesse an Mediation haben, würden wir uns freuen, Sie demnächst in unserer Kanzlei in Heidelberg zu dieser Konfliktlösungsmethode beraten zu dürfen.

HRG Heidelberger Rechtsberatungsgesellschaft
STIEHL & SCHMITT
Rechtsanwälte / Fachanwälte PartGmbB

Rohrbacher Straße 28
D-69115 Heidelberg

Telefon:(06221) 338 50-0
Telefax:(06221) 338 50-10
E-Mail: kanzlei@stiehl-schmitt.de