Andreas Stiehl - Mediator und Rechtsanwalt in Heidelberg

Im Leben kommt es immer wieder zu Konflikten, sei es mit dem Vermieter, Arbeitgeber oder sogar mit dem eigenen Partner. Diese Probleme könnten sicherlich vor Gericht entschieden werden, doch ein solches Verfahren beansprucht zumeist viel Geld sowie Zeit und zerrt an den Nerven aller Parteien. Darüber hinaus besteht die große Gefahr, dass oftmals zuvor gute Beziehungen während eines Gerichtsverfahrens in die Brüche gehen und beispielsweise ein Verbleib am Arbeitsplatz oder die Kommunikation nach einer gescheiterten Ehe nicht mehr möglich ist. Um dies zu vermeiden und eine gütliche Einigung zu erzielen, wurde das Verfahren der Mediation entwickelt. Hierdurch sollen beide Streitparteien schnell und kostengünstig zu einer einvernehmlichen Lösung ihres Problems finden. Wenn auch Sie sich für das Konzept einer solchen Konfliktberatung interessieren, sind Sie bei Rechtsanwalt und Mediator Andreas Stiehl aus Heidelberg in guten Händen.

Andreas Stiehl ist Mediator in Heidelberg

Was bedeutet "Mediation"?

Die Mediation ist eine interaktive Form der Konfliktberatung durch eine neutrale dritte Person, den Mediator. Dieser vermittelt durch spezielle Kommunikations- und Verhandlungstechniken zwischen den streitenden Parteien und verhilft Ihnen dazu Ihr Problem gütlich - also ohne Gerichtsverfahren - zu lösen. Während der Konfliktberatung, die einige Stunden bis hin zu mehreren Sitzungen dauern kann, werden die Parteien dazu angehalten, sich aktiv zu beteiligen und ihren Standpunkt zu verdeutlichen. Es sollen alle Rechte, Bedürfnisse und Interessen beleuchtet werden. Der Mediator lenkt dabei die Gespräche, so dass die Parteien zu einer Lösung, welche für alle akzeptabel ist, gelangen. Dabei trifft er jedoch keine eigenen Entscheidungen oder gibt Ratschläge. Wichtig ist auch, dass er neutral ist und sich nicht auf die Seite einer Partei schlägt. Die Streitenden sollen ihren Lösungsweg eigenständig erarbeiten. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Mediation ist die Verschwiegenheit aller Beteiligten. Darüber hinaus handelt es sich um eine gänzliche freiwillige alternative Streitbeilegung.
Der Mediator folgt ferner zumeist einer bestimmten Struktur, so dass für alle Parteien ersichtlich ist, an welchem Punkt der Schlichtung sie stehen. So werden zunächst die allgemeinen Regeln für die Mediation festgelegt. Es folgt das Offenlegen der Streitpunkte sowie eine Strukturierung aller Anliegen der Parteien. Diese werden dann nach und nach abgearbeitet, indem alle Beteiligten ihre Sichtweise darstellen und mögliche Ziele, Interessen, Wünsche etc. offenbaren. Danach werden Lösungsvorschläge gesammelt. Zunächst werden diese nicht bewertet, so dass selbst abwegig erscheinende Möglichkeiten in Betracht kommen. Später wird über die Vorschläge verhandelt und die Vor- sowie Nachteile abgewogen. Schließlich werden die Ergebnisse in einem Vertrag festgehalten und sind insofern rechtsverbindlich zwischen den Parteien geregelt. Hierdurch erlangt die außergerichtliche Konfliktberatung auch rechtliche Bedeutung.

Wie erfolgt die Ausbildung zum Mediator?

Der Begriff "Mediator" ist in Deutschland nicht geschützt. Das Berufsrecht der Rechtsanwälte stellt allerdings die Anforderung, dass ein Mediator eine Mediationsausbildung absolviert hat. Die meisten Mediationsausbildungsstätten verlangen als Qualifikation für die Ausbildung, dass der angehende Mediator über einen Hochschulabschluss in Fachrichtungen wie Rechtswissenschaften, Psychologie, Pädagogik, Sozialwissenschaften etc. verfügt. Rechtsanwalt Andreas Stiehl hat seinen Mediatorentitel beim Heidelberger Institut für Mediation (HIM) in Kooperation mit der Universität Heidelberg erworben. Um den Titel führen zu dürfen ist es erforderlich regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen.

Wer sollte eine solche Konfliktberatung in Anspruch nehmen?

Eine Konfliktberatung außerhalb des Gerichtssaales ist in vielerlei Fallkonstellationen denkbar. So kommt sie traditionell im Bereich der Ehescheidungen in Betracht, obschon eine Ehe nur vor Gericht geschieden werden kann. Im Vorfeld können jedoch heikle Fragen über Finanzen oder das Sorgerecht für gemeinsame Kinder durch eine außergerichtliche Beratung geklärt werden, um einen langwierigen, teuren und vor allem nervenzehrenden Prozess zu vermeiden. Die Konfliktbeilegung ist aber auch zwischen Erben, und somit im Erbrecht, sinnvoll, da es auch hier häufig zu hochemotionalen Streitigkeiten kommen kann. Des Weiteren kommt der Mediation im Bereich von Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz Bedeutung zu, da sich hier durch eine gute Kommunikation die Streitigkeiten oftmals effektiver und viel schneller schlichten lassen als durch ein Gerichtsverfahren. Ferner ist sie ebenfalls für Wirtschaftsunternehmen eine effiziente Alternative, wenn es beispielsweise um die Übernahme eines anderen Betriebes oder eine komplette Umstrukturierung der Firma geht. Eine Konfliktberatung ist also in vielen Fällen möglich. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu besprechen, ob auch Ihre Problemstellung sich für eine außergerichtliche Schlichtung eignet.

Andreas Stiehl Heidelberg - Rechtsanwalt und Mediator

Rechtsanwalt Andreas Stiehl von der Kanzlei "Stiehl & Schmitt" ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für das Thema Mediation. Er verfügt über jahrelange Erfahrung vor allem im Bereich "Arbeitsrecht" und ist als Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Konfliktlösungen in Unternehmen bestens vertraut. Er berät seit 20 Jahren als Anwalt sowohl Arbeitnehmer bei ihren rechtlichen Problemen, als auch Unternehmen und Handwerksbetriebe in der Region. Neben der rechtlichen Sichtweise sind in diesem Bereich auch wirtschaftliche Betrachtungen zur Konfliklösung unverzichtbar, um für beide Seiten adäquate und damit akzeptable Ergebnis zu erreichen. Herr Stiehl ist als Fachanwalt für Arbeitsrecht vor allem Experte auf dem Gebiet des Konfliktmanagements in Unternehmen. Wenden Sie sich ebenfalls an Herrn Stiehl, wenn Sie eine Mediation außerhalb des Arbeitsrechts wünschen. Auch bei familiären oder anderen zivilrechtlichen Problemstellungen hilft Ihnen der Mediator gerne weiter, um zu einer für alle Parteien zufriedenstellenden Lösung zu gelangen. Hierbei ist es sicherlich von Vorteil, dass der Heidelberger sich sowohl auf Konfliktberatung als auch auf die Juristerei insbesondere im Arbeits- und Wirtschaft versteht. Dadurch kann er ein Problem aus vielen verschiedenen fachlichen Perspektiven beleuchten. Bei weiteren Fragen zur außergerichtlichen Konfliktberatung im Allgemeinen, zu den Vorgehensweisen, wie auch zu den Kosten kontaktieren Sie bitte gerne Rechtsanwalt Stiehl über unsere Kanzlei in Heidelberg.

HRG Heidelberger Rechtsberatungsgesellschaft
STIEHL & SCHMITT
Rechtsanwälte / Fachanwälte PartGmbB

Rohrbacher Straße 28
D-69115 Heidelberg

Telefon:(06221) 338 50-0
Telefax:(06221) 338 50-10
E-Mail: kanzlei@stiehl-schmitt.de